6 Millionen Bitcoins befinden sich in gemeinsamem Gewahrsam

Fast sechs Millionen Bitcoins (BTC) befinden sich in den Brieftaschen mehrerer Firmen, fast ein Drittel des gesamten Angebots.

Es verhindert „ausgehende Betrügereien“.
Bitcoin wird im Allgemeinen mit einer Kombination aus einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel gesichert. Um Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk durchzuführen, muss ein Benutzer jede Transaktion mit seinem privaten Schlüssel signieren, dies funktioniert in den meisten Anwendungsfällen gut, aber es gibt Situationen, in denen diese Einstellung nicht ideal ist.

BTC

Entdeckte 22 Google-Chrome-Erweiterungen für Kryptodiebstahl

Angenommen, der Gründer einer Krypto-Währungsumtauschstelle sichert alle Vermögenswerte des Unternehmens mit seinem privaten Schlüssel, so kann dies zu mehreren problematischen Situationen führen: Was passiert, wenn ein Gründer plötzlich stirbt, gehackt wird oder sich für die Teilnahme an einem „Exit-Betrug“ entscheidet, in all diesen Situationen würde die Umtauschstelle untergehen und die Benutzer würden ihr Geld verlieren.

Um diese Probleme zu mildern, wurde 2012 eine weiche Verzweigung eingeführt, die die Verwendung von Brieftaschen mit mehreren Unterschriften ermöglicht. Bitcoin kann nun mit mehreren Unterschriften gesichert werden, wobei X von N Unterschriften erforderlich sein werden, um ausgegeben zu werden, was bedeutet, dass die Brieftaschen nun von mehreren Benutzern kontrolliert werden können, ohne dass jeder Benutzer die Möglichkeit hat, alle Münzen allein auszugeben.

Anzahl und Prozentsatz der in Brieftaschen gespeicherten Bitmünzen mit Mehrfachunterschriften

Mt. Gox stimulierte die Adoption
Ein und derselbe Börsengründer könnte alle Einlagen mit fünf Unterschriften versichern und für eine Transaktion mindestens drei Unterschriften verlangen, diese fünf Unterschriften könnten den verschiedenen Führungskräften des Unternehmens gehören, sie könnten sogar eine oder mehrere der Unterschriften an eine vertrauenswürdige dritte Partei delegieren.

Belgiens Verlust von 3,2 Millionen Dollar durch Krypto-Währungsbetrug im Jahr 2019 ist die „Spitze des Eisbergs“.

Wir stellen fest, dass die massive Einführung dieser Funktion erst 2015 begann, dafür gibt es eine einfache Erklärung: Mt. Gox, nach einem offensichtlichen Hacking, erkannte die Gemeinschaft, dass ein dezentralisiertes System nicht von einem einzigen Punkt des Scheiterns abhängen sollte.

Da die meisten Einzelbesitzer diese Funktion immer noch nicht nutzen, könnte die Anzahl der Bitcoins, die in Brieftaschen mit mehreren Unterschriften aufbewahrt werden, auch als guter Indikator dafür verwendet werden, welcher genaue Anteil der Bitcoin sich in den Händen von Unternehmen befindet.