Blockchain Merger: Alogrand und Props schließen sich zusammen

Die Entwicklung in Algorands Proof of Stake-Blockchain wird fortgesetzt. Anfang dieses Jahres hat das ehrgeizige Blockchain-Projekt die Integration einer Multi-Chain-Architektur angekündigt, mit der Entwickler ihre eigene Konsortial-Blockchain erstellen können, die nur wenige Monate nach dem Protokoll-Update auf Algorand 2.0, das zusätzliche Schicht 1 brachte, parallel zur zentralen Mainchain läuft Eigenschaften.

Neben der Entwicklung in der Kette baut Algorand sein Ökosystem weiter aus. Jetzt haben sie einen weiteren Coup erzielt, da Props nun angekündigt hat, von ihrer privaten Blockchain zu migrieren, die von Ethereum nach Algorand abzweigte. Derzeit wird PropsChain von einer kleinen Anzahl von Validatoren betrieben. Mit der Umstellung auf die öffentliche Blockchain Algorand möchte Props laut Adi Sideman, Mitbegründer von Props, einen größeren Pool an Validatoren und eine erheblich verbesserte Skalierbarkeit erreichen .

Viele mögliche Partnerschaften

Props ist eine Idee der beliebten Streaming-Plattform YouNow. Props bezeichnet sich selbst als „Treueprogramm für Steroide“ und dient hier als Plattform für verschiedene Anwendungen in sozialen Netzwerken, um ihre Benutzer für ihre Teilnahme und ihre Wertschöpfung im Netzwerk zu belohnen.

Zu den Anwendungen, die am Props-Treueprogramm teilnehmen, gehören die Video-Chat-App Camfrog, der Sharing-Marktplatz Listia und natürlich YouNow selbst. Weitere Dienste, die Interesse an einem Beitritt zu Props bekundet haben, sind der Videospiel-Streaming-Dienst XSplit und die Video-Chat-App Paltalk.

Die jüngste Erweiterung des Props-Ökosystems ist Dating.com mit 15 Dating-Apps und 73 Millionen Nutzern weltweit. Jetzt wird das reiche Ökosystem von Props mit dem Algorand-Ökosystem verschmolzen . Letzteres umfasst hochkarätige Blockchain-Projekte wie Meld, ein australisches Unternehmen, das verschiedene Akteure in Goldversorgungsketten zusammenbringt, um die Art und Weise zu revolutionieren, wie Gold gekauft, gelagert oder verkauft werden kann.

Vor kurzem hat Algorand eine Partnerschaft mit der Republik der Marshallinseln für die geplante digitale Währung der Zentralbank (CBDC) geschlossen. Andere hochkarätige Blockchain-Projekte, die mit Algorand zusammenarbeiten, sind das größte Stablecoin Tether und die weltweit führende IDEX für dezentrale Börsen.

Zu den Mitgliedern des Algorand-Ökosystems, die potenzielle Partner für Props sein könnten, gehören die identitätsorientierten Projekte FlexFinTx, Shyft und Dust Identity, die Content-Monetarisierungsplattform RHOVIT, die Copyright-Management-Plattform SAIE oder das Cloud-Rendering-Netzwerk OTOY. Es wird interessant sein zu sehen, wie Props die verschiedenen neuen Verbindungen nutzen wird, die beim Übergang zur Algorand-Blockchain entstehen werden.

Anstiegs von Bitcoin (BTC)bei Bitcoin Era

Wie werden Requisiten von Algorands Technologie profitieren?

Im vergangenen Herbst hat Algorand sein erstes Protokoll-Update veröffentlicht. Algorand 2.0 fügte der hoch skalierbaren Proof of Stake-Blockchain neue technologische Funktionen hinzu , z. B. standardisierte Assets, intelligente Verträge auf Ebene 1 und Atomtransfers.

In letzter Zeit plant Algorand die Einführung einer mehrkettigen Architektur , ähnlich wie bei anderen ambitionierten Skalierbarkeit Lösungen wie Polkadot und Cosmos. Da Props für den Betrieb einer privaten Blockchain verwendet wird, werden sie möglicherweise einer der ersten Anwender der Co-Chain-Technologie von Algorand.

Da einer der Gründe für die Migration von Props nach Algorand darin bestand, dass sie die Anzahl der Validatoren erhöhen wollten, ist fraglich, ob sie daran interessiert sind, eine Konsortial-Co-Kette zu gründen. Dies wird wahrscheinlich davon abhängen, ein gutes Konsensmodell zu finden, das Validatoren für ihre Co-Kette anzieht. Eine andere Möglichkeit könnte darin bestehen, ein Hybridmodell zu entwickeln, bei dem die meisten Assets in der Algorand-Hauptkette gespeichert sind und eine Co-Kette für zusätzliche Skalierbarkeit verwendet.

Bisher wurden keine technischen Details zu den Entwicklungsplänen von Props bekannt gegeben, aber es könnte sich lohnen, ein Auge darauf zu werfen.

Fazit

Ursprünglich ist Props als Gabel aus der Ethereum-Blockchain hervorgegangen. Solche Gabeln waren in den letzten Jahren etwas alltäglich. Jetzt sehen wir eine Fusion von zwei getrennten Blockchains mit jeweils einem eigenen Ökosystem.

Derzeit ist das Potenzial zum Zusammenführen von Blockchains nicht sehr gut erforscht. Die Verbindung zweier Ökosysteme zum gegenseitigen Nutzen ist jedoch im Hinblick auf Netzwerkeffekte wirtschaftlich sehr sinnvoll. Durch die Partnerschaft mit Algorand kann Props seinen Tech-Stack erheblich verbessern und erhält Zugang zu vielen potenziellen Partnerschaften, während Algorand ein weiteres hochkarätiges Ökosystemmitglied gewinnt.

Die Zeit wird zeigen, wie genau Props und Algorand von ihrer Partnerschaft profitieren werden, aber wenn dies erfolgreich ist, wird es wahrscheinlich nicht die letzte Instanz von zwei Blockchain-Ökosystemen sein, die sich zusammenschließen.