CNBC’s Mad Money-Moderator Jim Cramer sieht Bitcoin als eine großartige Alternative zu Gold

CNBCs Mad Money-Moderator Jim Cramer sieht die BTC bis Ende 2020 bei 20.000 $ und bezeichnet Bitcoin Pro als eine „großartige Alternative“ zu Gold.

Die Behauptung, dass Bitcoin als Hedge fungiert und eine ausgezeichnete Alternative zu Gold ist, wurde auch vom Moderator von Mad Money auf CNBC aufgegriffen. In einem kürzlichen Tweet gab Jim Cramer auch seine Bitcoin-Preisprognose bekannt, da er das Vermögen bis Ende 2020 auf über $20.000 ansteigen sieht.

Cramer über BTC und Gold

Der 65-jährige Cramer ist ein ehemaliger Hedge-Fonds-Manager und derzeit Moderator einer der populärsten Finanz-TV-Produktionen – CNBCs Mad Money. Da er seit über 15 Jahren auf Sendung ist und verschiedene Finanzthemen diskutiert, ist Cramer zu einer einflussreichen Persönlichkeit der Branche geworden.

Seine Beziehung zu Bitcoin war in der Vergangenheit eher uneinheitlich. Er ging von der Vorhersage eines Preisschildes von 1 Million Dollar dazu über, BTC als „geächtete Währung“ zu bezeichnen. Seine Ansichten zu diesem Vermögenswert im Jahr 2020 waren jedoch wesentlich optimistischer.

Während eines kürzlichen Auftritts im Podcast von Anthony Pompliano sagte Cramer, dass die Ereignisse dieses Jahres ihn aufgrund der Verdienste von BTC vollständig überzeugt hätten. Genauer gesagt brach er den Kontrast zwischen dem übermäßigen Gelddruck der US-Notenbank und dem maximalen Vorrat von Bitcoin von 21 Millionen Münzen, den es je gegeben hat.

Gestern kommentierte er die jüngste Preisentwicklung, die BTC auf über 19.000 Dollar brachte. Trotz des massiven Preisanstiegs glaubt Cramer, dass „es für Bitcoin noch nicht zu spät ist“.

Cramer, der sich selbst zuvor als Goldwurm bezeichnet hat, behauptete auch, dass BTC eine „großartige Alternative“ zu dem Edelmetall sei. Interessanterweise stellte er fest, dass er immer an diese Erzählung geglaubt hat.

Preisvorhersage für Ende 2020

Cramer nahm auch an einem weiteren Twitter-Gespräch mit Pompliano teil. Diesmal ging es vor allem um die Preise. Der Mitbegründer und Partner von Morgan Creek Digital stellte die Einjahresperformance von Gold, Bitcoin und dem beliebten Wall Street-Index – dem S&P 500 – vor.

In den vergangenen zwölf Monaten ist der S&P um 14% gestiegen, während das Edelmetall 23% des Wertes hinzugewonnen hat. BTC hat jedoch beide mit einem beeindruckenden Anstieg von 169% übertrumpft.

Der Gastgeber von Mad Money stellte fest, dass der Bull Run von Bitcoin noch nicht beendet ist. Tatsächlich sagte er voraus, dass die Kryptowährung bis Ende 2020 das begehrte Allzeithoch erreichen wird, das Ende Dezember 2017 mit 20.000 US-Dollar verzeichnet wurde.

Da die BTC weniger als 3% von diesem Niveau entfernt ist, könnte Cramers Prognose eine der bescheidensten der jüngeren Geschichte sein.